Ilja Seifert, MdB

Ilja Seifert, MdB

Wir freuen uns, dass Ilja Seifert, der behindertenpolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, unser Projekt unterstützt und geben im Folgenden sein Testimonial wieder:

Wider das Vergessen
Hohe Anerkennung gilt den Initiatoren des interaktiven Mahnmals „gedenkort-t4.eu“. Verglichen mit den beiden Gedenktafeln am Standort der Schreibtischtäter der „Euthanasie“, Tiergartenstraße 4 in Berlin-Tiergarten, und der übersehbaren Stele, wird dieses Mahnmal die tatsächlichen menschenverachtenden Verbrechen Nazi-Deutschlands unverrückbar und allen zugänglich machen. Es geht nicht allein um eine Erinnerung, um ein Mahnmal, an dem zu bestimmten Daten Kränze niedergelegt werden. Deswegen unterstützt DIE LINKE auch nachdrücklich die Schaffung eines Informations- und Gedenkortes an der Tiergartenstraße 4. Dazu ergänzend gibt das von Ihnen initiierte interaktive Denkmal „gedenkort-t4.eu“ eindrucksvoll den Opfern ihren Namen zurück. Sie bleiben keine anonyme Zahl innerhalb derer, die die Vernichtungsindustrie des Nazi-Regimes zwischen 1933 bis 1945 hinterlassen hat. Aber es wird dort nicht nur der Opfer von „Euthanasie“ und Zwangsterilisation gedacht; das Vorhaben „gedenkort-t4“ hält uns auch vor Augen, wohin Selektion führen kann. Das Leid derer, die aufgrund des „Anders-Seins“ vom „Leid“ ihres Anblicks per Gesetz für die „Anderen“ „befreit“ wurden, wird mit diesem interaktiven Mahnmal in ganzer Konsequenz sichtbar. Menschen mit Behinderungen, die nach 1933 nicht mehr ins elitäre Menschenbild der Nazi- Machthaber paßten, wurden die ersten Opfer: sie wurden unmenschlich und unvorstellbar einfach vernichtet.

Mahnen ist das eine. Das andere, was mich bewegt, weshalb ich dieses Vorhaben auch uneingeschränkt befürworte und unterstütze, ist die Aufforderung an Politik und
Gesellschaft, in Gegenwart und Zukunft jedes Leben wertzuschätzen. Wer die Debatte um die PID verfolgt (hat),
weiß, worüber ich rede. Den Initiatoren sei für ihr Engagement gedankt, aber auch dafür, daß sie Mut machen, dafür zu kämpfen, dem Wert von Leben alles nur Mögliche an Aufmerksamkeit und Schutz zukommen zu lassen.
Ilja Seifert

Das Testimonial von Ilja Seifert als PDF