Die Zeitschrift der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V. veröffentlichte unlängst Antworten von Politikern auf Wahlprüfsteine, die Menschen mit Behinderung betreffen.  Hintergrund ist der laufende Wahlkampf um die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus am 18.September 2011.

Tiergartenstraße 4

Tiergartenstraße 4

Uns interessieren natürlich besonders die Antworten auf den Wahlprüfstein 14:

Organisationen von Menschen mit Behinderung, Wohlfahrtsverbände
und prominente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens fordern
schon sehr lange eindringlich nach einem würdigen Ehrenmal für die
Opfer der nationalsozialistischen Erbgesundheitsgesetze einschließlich
eines Informations- und Dokumentationszentrums.
Welchen Beitrag wird Ihre Partei für ein solches Mahnmal leisten?

Um es vorwegzunehmen: Nahezu alle Parteien äusserten sich sehr dezidiert dafür, an der Tiergartenstraße eine würdige Form des Erinnerns zu ermöglichen, blieben aber, genau so wie der interfraktionelle Antrag im Bundestag, recht schwammig, was die konkrete Umsetzung betrifft. Immerhin schien sich niemand an der Forderung eines Informations- und Dokumentationszentrums zu stören, was ja auch erhebliche Mittel für Bauten, Ausstellungen, Personal etc. impliziert. Zugleich ist auch bekannt, dass die Neugestaltung nicht mehr als 500.000 € kosten soll. Man darf wohl gespannt sein, ob und wie dieser Widerspruch aufgelöst werden kann.

Hier die Antworten der Parteien als PDF (ab Seite 36)