Angehörige von Opfern der NS-“Euthanasie“ können sich ab November leichter austauschen. Über einen besonderen Bereich auf www.Gedenkort-T4.eu sollen Gesprächskreise entstehen, außerdem sind in einigen Großstädten Treffen geplant.  Zur Zeit planen wir ein erstes Treffen am 9.11.2011 in Berlin im Anschluss an die Eröffnung unserer Website im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors.

Inhaltlich betreut die Kölner Journalistin und Biografin Daniela Martin dieses neue Forum für Angehörige. Sie hat die Geschichte ihrer Urgroßmutter, die in Pirna-Sonnenstein ermordet wurde, recherchiert und veröffentlicht.

Sie sagt:

„Egal, ob Sie am Anfang Ihrer Nachforschungen stehen oder schon viel herausgefunden und vielleicht aufgeschrieben haben. Machen Sie mit! Angehörige, die bisher oft vereinzelt mit ihrem Thema dastanden, können sich gegenseitig unterstützen und bereichern.“

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Frau Martin unter info(at)danielamartin.de.