Anna Lorenz 1908

Anna Lorenz 1908

Anna Lorenz, geb. Rauscher wird am 25. April 1893 als uneheliches Kind der Schneidermeisterin Rosa Rauscher in St. Joachimsthal/Böhmen (heute Jáchymov/Tschechien) geboren.

Am Morgen des 5. Juli 1940 wird sie in der Anstalt Arnsdorf von einem grauen Bus abgeholt, nach Pirna-Sonnenstein gebracht und vermutlich noch am gleichen Tag ermordet. Ihre Tochter Lucie erhält zwei Wochen später ein Trostschreiben und eine gefälschte Todesurkunde aus Grafeneck in Württemberg, in der als Todesursache „Herzmuskelschwäche“ eingetragen ist. Die Familie fordert die Urne aus Grafeneck an und setzt sie in Zwickau bei. Das Grab existiert heute nicht mehr.

Ihre Urenkelin, die Kölner Journalistin Daniela Martin, recherchiert Jahrzehnte später ihre Lebensgeschichte und verfasst ein Buch über Anna Lorenz. Sie präsentierte das Ergebnis ihrer Spurensuche auch anlässlich der Freischaltung von gedenkort-t4.eu, die hier nachgehört werden kann.

Am 14.12. um 19 Uhr stellt Daniela Martin ihre Recherchen in der Kölner Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof 1, 50576 Köln vor. Starke Empfehlung!