Am 27.1.2012, dem Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus, wird dieses Jahr in besonderer Weise der Opfer der NS-„Euthanasie“ gedacht werden. Der Beauftragte für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, lädt um 14.00 in die Berliner Philharmonie zu einer Gedenkveranstaltung  mit anschliessender Kranzniederlegung.

Das Programm beinhaltet einen Auftritt von Schauspielern des Theater Ramba Zamba und einen musikalischen Beitrag der Extraklasse: Ein Klavierstück des kaum je gespielten Norbert von Hannenheim, der kurz nach seiner Befreiuung in der Heil- und Pflegeanstalt Meseritz-Obrawalde starb, wird in Anwesenheit von Angehörigen dieses Opfers des ‚Nationalsozialismus aufgeführt werden. Ich hatte über Hannenheim an dieser Stelle schon einmal gebloggt.

Die gesamte Veranstaltung wird live auf unserer Seite mitzuhören sein. Ein Video werden wir kurz nach dem 27.1. auf gedenkort-t4.eu präsentieren.

Hier noch die Einladungskarte 27.1.

Insgesamt gesehen also ein schöner Versuch, die Bedeutung des Gedenkens an die Opfer der NS-„Euthanasie“ zu betonen und hoffentlich ein Auftakt zu ähnlich gelagerten Veranstaltungen in der Zukunft.