Tag der Erinnerung und Mahnung Quelle VVN-BdA

Tag der Erinnerung und Mahnung Quelle VVN-BdA

Morgen begeht die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschisten zum 22. Mal den Tag der Mahnung als „Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg“, wie es auf der Website heißt. Hauptveranstaltungsort ist das Tempelhofer Feld, dessen Bezeichnung als“ Tempelhofer Freiheit“ seitens des Senats tatsächlich etwas grotesk wirkt, bedenkt man die Vergangenheit des Ortes mit dem KZ Columbiahaus und Zwangsarbeiterlager.

 

Auftakt jedoch wird eine Kundgebung an der Berliner Tiergartenstraße sein, wo Antje Kosemund sprechen wird, deren Schwester Irma Sperling ermordet wurde.

 

Damit begibt sich der VVN gleich an zwei Orte, die zur Zeit intensiv geschichtspolitisch bearbeitet werden. Tobt am Tempelhofer Feld noch ein intensiver Disput um das Wie und vor allem Wieviel des Erinnerns, so ist an der Tiergartenstraße ein Wettbewerb im Gange, bei dem 30 Architekten, Künstler und Landschaftsplaner noch bis Ende Oktober Zeit haben, einen Entwurf für einen Gedenk- und Informationsort einzureichen. Mehr Informationen bald an dieser Stelle.