Ein Teil der Arbeiten samt Organisatorin

Ein Teil der Arbeiten samt der Organisatorin Anne-Christin-Plate

Bundesweiter IdeenWettbewerb für Schüler/-innen der 9.-13. Klasse

für ein Denkmal für die NS-„Euthanasie“-Opfer endete am 30.11.2012

 

Über 150 Einsendungen von Schülergruppen unterschiedlicher Schulformen aus ganz Deutschland, sowie von deutschen Schulen in Belgien und Nord-China sind fristgerecht eingegangen. „Wir sind überwältigt von der Vielzahl, der Vielfalt und hohen Kreati­vität der eingereichten Arbeiten“, so Stefan Schenck von der AG gedenkort-T4.eu. „Auch der besondere Blickwinkel von Jugendlichen auf das komplexe Thema der NS-„Euthanasie“-Verbrechen ist bei vielen Schülerarbeiten deutlich erkennbar“.

 

Eine hochkarätige Jury, u.a. mit HdK/UdK-Honorar-Professorin Stefanie Endlich und dem Architekten des bundesweit bekannten „Denkmals der Grauen Busse“, Andreas Knitz, wird nun die fünf Preisträger auswählen. Die Preisverleihung, zu der  jeweils fünf Vertreter/-innen der ausgezeichneten Schülergruppen eingeladen werden, findet am 29.01.2013 um 10.30 Uhr im Berliner Kleisthaus statt. Die 25 besten Wettbewerbs­beiträge werden dort zugleich ausge­stellt und auf www.gedenkort-T4.eu dauerhaft abrufbar sein.

 

2013 wird auf Beschluss des Dt. Bundestages in der Berliner Tiergartenstraße 4 ein nationaler Gedenkort für die 300.000 europäischen NS-“Euthanasie“-Opfer errichtet. Der IdeenWettbewerb „andersartig gedenken“, getragen von der AG gedenkort-T4.eu  des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin e.V. und dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, ist hiervon unabhängig.