„Menschen mit Behinderung im Alter – Zeitzeugen in Biografie-Filmen“. Unter diesem Motto portätierte der Filmemacher Sven Thale im Auftrag der LfB Menschen mit ihren besonderen Lebensgeschichten.

Die Erzählerinnen und Erzähler vertreten die erste Generation von Menschen mit Behinderung, die nach den Verbrechen der Nationalsozialisten alt werden konnte und nunmehr auf ein langes Leben zurückblickt. Die Dokumentation verzichtet auf Kommentierung, Bewertung und ablenkende Untermalung. So berühren die Erzählungen gleichermaßen durch Authentizität wie durch Stille und Fröhlichkeit. Eindrücklich zeigen sie uns, wie sehr der Reichtum unserer Gesellschaft auch im „Unterschiedlich-Sein“ liegt.

Im Rahmen der Filmvorführung stellen Berliner Schüler ihre Beiträge für den Wettbewerb „andersARTig gedenken!“ vor, der von der STIFTUNG PARITÄT BERLIN und dem dpwB unter Federführung der AG gedenkoert-T4.eu durchgeführt wurde. Schüler der 9. bis 13. Klasse aller Schulformen waren dazu aufgefordert, sich mit den Thema NS-„Euthanasie“ zu beschäfftigen und einen künstlerischen Vorschlag für ein Denkmal für die 300.000 Opfer zu entwerfen. Weitere Infos zum Wettbewerb, der inzwischen beendet ist, erhalten Sie unter www.andersartig-gedenken.de.

Wann:
Dienstag, 8. Januar 13
von 17:00 – 20:00 Uhr

Wo:
Seminarhaus des VfJ e.V.
Grenzallee 53
12057 Berlin

Wir bitten um Ihre Anmeldung:
Mail: info(at)vfj-berlin.de
Fax: 030 – 68281520