Ernst Klee ist tot. Der gelernte Heizungstechniker, Theologe und Sozialarbeiter legte 1983 das Standardwerk zum nationalsozialistischen Krankenmord vor: „Euthanasie im NS-Staat. Die Vernichtung lebensunwerten Lebens“ ist auch heute noch, immer wieder umfänglich erweitert und durch Ergebnisse akribischer Archiv-Recherchen ergänzt, eine grundlegende Studie.

Was danach kam, war oft analytisch ausgefeilter und besser in akademische Diskurse eingebettet, aber niemand konnte es mit Klees enzyklopädischem Wissen zum Thema aufnehmen. Kennzeichnend für sein Werk waren generell die Hebung neuer und aufmerksame Re-Lektüre bekannter Archivbestände zum Thema. Dabei war er einer der Ersten, die darauf hinwiesen , dass der Krankenmord im besetzten Polen begann. So drehte er bereits 1987 in seinem Film für den Hessischen Rundfunk „Sichten und Vernichten“ im Fort VII, dem Ort der ersten Vergasung  im Dritten Reich überhaupt.

Hingewiesen sei noch auf zwei Filme Klees, die bei youtube verfügbar sind :

Sichten und Vernichten

http://www.youtube.com/watch?v=ySzibd9U5Rg

 

Alles Kranke ist Last:

http://www.youtube.com/watch?v=t3n-9eMA2nE