[Update 25.8.2013: Die Veranstaltung wird gebärdengedolmetscht]

Bereits zum vierten Mal veranstalten die 12 Verbände des „Kontaktgespräches Psychiatrie“ ein Symposium unter der Überschrift
„Gegen das Vergessen – Aus der Geschichte lernen“.

 

Gewidmet ist es der nationalsozialistischen „Euthanasie“ und hier insbesondere der Rolle der Psychiatrie.

 

Am Freitag, den 7.9. finden Vorträge in der Topographie des Terrors statt, am Samstag gibt es um 10.00 eine Führung durch die Ausstellung „doppelt stigmatisiert“ in den ehemaligen Wittenauer Heilstätten in Berlin-Reinickendorf.

 

Daran anschliessend haben Besucher die Möglichkeit, an einer Führung an der temporären Ausstellung „Tiergartenstraße 4 –Geschichte eines schwierigen Ortes“ hinter der Philharmonie teilzunehmen. Um 14.00 beginnt dann die Gedenkveranstaltung für die Opfer von „Euthanasie“ und Zwangssterilisation im Südfoyer der Philharmonie.

 

Die PDFs zum Symposium und zur Gedenkveranstaltung:

flyer_gedenken-2013

Einladung 2013 Gedenkstätte_web-3-1