Rund um die Eröffnung des Gedenk- und Informationsortes für die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie-Morde am 2.9.2014 finden eine Reihe interessanter Veranstaltungen statt.

 

 

  • „Ännes letzte Reise“:  Das Theaterstück erzählt das Schicksal von Anna Lehnkering, die 1940 in Grafeneck ermordet wurde. Die Recherchen ihrer Nichte Sigrid Falkenstein mündeten in dem Buch Annas Spuren. Das Stück wird am 2.9.2014 um 19.00 in der Schaubude Berlin aufgeführt, dort findet am Tag darauf um 10.00 auch eine Schüleraufführung statt. Bereits am 1.9. wird es in in der Studiobühne des Brandenburger Theaters in Brandenburg/Havel im Rahmen einer Gedenkfeier gezeigt. Flyer

 

 

  • Am 4.9.um 19.00 informieren Prof. Dr. Stefanie Endlich, Martina Sandig und das Team um PD DR. Gerrit Hohendorf, das für die Erarbeitung der Ausstellung am Gedenk- und Informationsortes für die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie-Morde zuständig war, in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin über den „Gedenk- und Informationsort Tiergartenstraße 4. Zur Geschichte und Gestaltung des historischen Orts“ Flyer

 

  • Am 5. und 6.9.2014 veranstaltet der „Aktionskreis T4-Opfer nicht vergessen“ eine Gedenkveranstaltung an der Berliner Tiergartenstraße 4 (6.9., 14.00, Flyer: Einladung Gedenkstaette) und am Tag davor bietet der Zusammenschluss „Kontaktgespräch Psychiatrie“ von 14.00 bis 17.00 ein Begleitprogramm in der Topographie des Terrors. Es sprechen u.a. Dr. Susanne Doetz zur Rolle des 1. Weltkrieges bei der Bewertung menschlichen Lebens und die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt zu Werthaltungen  in den aktuellen Diskussionen über  Reformen in unseren Sozialsystemen und über die Sterbehilfe. (Flyer Begleitprogramm)

 

  • Das Pfalzklinikum in 76889 Klingenmünster führt am 10.09.2014 ab 14:15h eine Gedenkveranstaltung durch. Erinnert wird an die Evakuierung der Heil- und Pflegeanstalt Klingenmünster am 10.September 1939. Von dieser Verlegung in die bayrischen Anstalten kehrten viele Patienten nie nach Klingenmünster zurück – sie wurden Opfer der Tötungsaktion T4. Wir gedenken ihrer mit einem Gang von der Klinik zum damaligen Bahnhof Klingenmünster und mit einer szenischen Aufführung des Chawwerusch-Theaters “Leere Betten”. Alle sind herzlich willkommen!

 

  • Am 19.9. um 17.00 lädt die Initiative „lebenswert“ in Bremerhaven zu einer Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an den „Euthanasierlass“. Im Vortragssaal des Deutschen Schiffahrtsmuseums Bremen sprechen Klaus Dörner und Gerda Engelbracht. Flyer Bremerhaven 2014

 

 

Für eine Ergänzung dieser immer noch sehr berlinlastigen Liste sind wir dankbar.