Skip to Content

Kategorie Archiv: Neuigkeiten

Othering – Verfolgung von Minderheiten in Heidelberg 1933-1945

Geschrieben am 18 Juli 2016 um 22:33, von

Über Twitter sind wir auf ein spannendes Projekt in Heidelberg aufmerksam geworden: (Danke @DerGuenther !).  Eine studentische Initiative, die sich  mit Prozessen des „Othering“ im NS in Heidelberg beschäftigt. Dabei geraten auch die NS-Krankenmorde in der Stadt in den Blick. Im Folgenden ihre Selbstdarstellung, verfasst vom Projektleiter, Felix Pawlowski.   Wer wir sind:   Der  Continue Reading »

Gebäude und Gelände der NS-Euthanasiegedenkstätte Kalmenhof in Idstein sollen verkauft werden

Geschrieben am 5 Juli 2016 um 17:00, von

[UPDATE 13.7.2016: Es berichteten das Wiesbadener Tagblatt, das Lokalportal Idstein live und der Vitos Konzern gab bereits am 7.7. eine Pressemitteilung heraus, in der er die Verkaufsabsichten bestritt. Wie dann wohl die Immobilienanzeige zu Stande kam, erklärt er nicht.] [UPDATE 12.7.2016: Das ZDF-Magazin heute in Deutschland brachte einen Beitrag über die aktuelle Situation am Kalmenhof,  Continue Reading »

Wessen Name nicht genannt wird, der ist ungedenkbar.

Geschrieben am 1 Juli 2016 um 09:53, von

Am 29. Juni 2016 fand im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in Berlin eine Konferenz mit einem sperrigen Titel statt: Den Opfern einen Namen geben – Gedenken und Datenschutz im Zusammenhang mit der öffentlichen Nennung der Namen von NS-Opfern in Ausstellungen, Gedenkbüchern und Datenbanken. Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, betonte in ihrem  Continue Reading »

Konferenz: Den Opfern einen Namen geben

Geschrieben am 19 April 2016 um 23:00, von

Wann: 29.6.2016 11:30-18:00 Wo: Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, Berlin   Anmeldung bis spätestens 23. Juni unter veranstaltungen@topographie.de oder 030 25450913 Eintritt frei   Wenn man die Seiten der Gedenkstätte Hadamar aufruft, begegnet einem ein Opfer namens „Emilie R.“ Warum man nicht erfährt, dass es sich dabei um Emilie Rau handelt und ob man das ändern  Continue Reading »

Justiz-, medizin- und lokalhistorische Hintergründe zum Auschwitz-Prozess in Neubrandenburg. Veranstaltung am 28.2.2016 in Neubrandenburg

Geschrieben am 20 Februar 2016 um 11:35, von

Ein Prozess 71 Jahre danach Medizin, Justiz und Auschwitz Justiz-, medizin- und lokalhistorische Hintergründe zum Auschwitz-Prozess in Neubrandenburg   Am 29.2.2016 wird in Neubrandenburg der Prozess gegen einen Mann beginnen, der im KZ Auschwitz als Sanitäter im Dienste der SS arbeitete. Schon im Vorfeld gibt es viele Diskussionen über den Sinn eines solchen Verfahrens. Wenig  Continue Reading »

Gedenktag 27.01.2014: Ein Überblick zum Gedenken an die NS-„Euthanasie“

Geschrieben am 19 Januar 2014 um 22:27, von

Hier ein Überblick über die Veranstaltungen zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, die sich explizit auf die Opfer der NS-„Euthanasie“ beziehen. Zuerst stehen die Gedenkstätten, dann die „offiziellen“ Termine, dann die von Bürgerinitiativen, Kirchen und Verbänden. Sollte ich etwas vergessen haben, bitte ich um Ergänzung in den Kommentaren   Gedenkstätte Bernburg: Wann: 17.00. Was: Kranzniederlegung  Continue Reading »

Workshop zur NS-„Euthanasie“ in Hamburg

Geschrieben am 13 Januar 2014 um 11:45, von

Wann: 7.- 8. Februar 2014. Wo: Evangelische Stiftung Alsterdorf und KZ-Gedenkstätte Neuengamme.   Im Folgenden die Ankündigung und das Programm. Hier das ganze als PDF.

Tagungsbericht: Zur Frage der Namensnennung der Münchner Opfer der NS­„Euthanasie“ in einem Gedenkbuch

Geschrieben am 10 Januar 2014 um 12:25, von

Am 15.11.2013 fand in München eine hochkarätig besetzte Tagung zur Frage statt, ob, und wenn ja, in welcher Form die Namen von Opfern des NS-„Euthanasie“-Programmes genannt werden dürfen. Die Frage ist insbesondere in München virulent, da dort eine Arbeitsgruppe um Prof. Anette Eberle ein Gedenkbuch aller 3.000 Münchner anlegen will, die dem nationalsozialistischen Krankenmord zum  Continue Reading »

Das Kissendenkmal: Die Künstlerin im Interview

Geschrieben am 12 November 2013 um 20:12, von

Die Künstlerin Patricia Pisani im Interview zu ihrem markanten Denkmal für die Opfer der Zwangssterilisiation und „Euthanasie“-Morde in Berlin Buch. Leider sind die Hintergrundgeräusche zu Beginn  etwas laut, aber ab Minute Drei wird das besser. Mehr zum Denkzeichen hier: http://blog.gedenkort-t4.eu/2013/11/10/pm-uebergabe-eines-denkzeichens-in-berlin-buch-fuer-die-opfer-der-nationalsozialistischen-zwangssterilisation-und-euthanasie-morde/  

PM: Übergabe eines Denkzeichens in Berlin-Buch für die Opfer der Nationalsozialistischen Zwangssterilisation und »Euthanasie«–Morde

Geschrieben am 10 November 2013 um 20:36, von

  Wann: 14.11.2013, 12.00 Wo: Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin-Buch     Es sprechen: Dr. Torsten Kühne – Bezirksamt Pankow · Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice André Schmitz – Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin Dr. Mate Ivančić – Klinikgeschäftsführer · HELIOS Klinikum Berlin-Buch Margret Hamm – AG Bund der »Euthanasie«-Geschädigten und Zwangssterilisierten   Das Gelände der  Continue Reading »

Sigrid Falkenstein: Ein Plädoyer für die Freigabe der Namen von Opfern der NS-„Euthanasie“

Geschrieben am 7 November 2013 um 11:45, von

Vorbemerkung Immer noch ist es umstritten, ob die Namen der Opfer des nationalsozialistischen Krankenmordes öffentlich genannt werden dürfen. Begründet wird dies vor allem mit schutzwürdigen Belangen Dritter. So könnten sich heute lebende Verwandte von ermordeten psychisch Kranken oder geistig Behinderten dadurch diskriminiert fühlen, dass sie in einen Zusammenhang mit sogenannten Erbkrankheiten gebracht werden. 

Veranstaltung: Im Gedenken an die Euthanasieopfer 1940-1941

Geschrieben am 28 Oktober 2013 um 14:35, von

  Wo: Krankenhauskirche im Wuhlgarten Brebacher Weg 15, 12683 Berlin-Biesdorf Wann: Freitag, 1.11.2013, 19.00   Wuhlgarten war eine der großen Berliner Psychiatrien. Seit 1998 erinnert ein Gedenkstein an die Opfer der NS-„Euthanasie“, die von dort in die Tötungsanstalten deportiert worden waren. Momentan läuft ein Forschungsprojekt „Die Geschichte der Heil – und Pflegeanstalt Wuhlgarten  1933 – 1945″,  Continue Reading »

Links I 13

Geschrieben am 21 Oktober 2013 um 08:08, von

  Gedenken am Rabenhof zum Jahrestag der Deportation (Ellwangen/BaWü)   Stolperstein für in Hadamar ermordete Christine Sauerbrey in Gröpelingen   Call for Papers: „Euthanasie“. Die Morde an Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen in Hamburg im Nationalsozialismus – Hamburg 02/14   Gedenkfeier in Werneck   Ausstellung zur NS-Euthanasie in der Volkshochschule Haidhausen    

Veranstaltung: Die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein stellt sich in Berlin vor

Geschrieben am 17 Oktober 2013 um 12:53, von

  Wo:  Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund, Brüderstraße 11/12, 10178 Berlin Wann: 13.11.2013,  18:00 – 20:00   Die Veranstaltung stellt die Arbeit der Gedenkstätte vor und gibt „einen Einblick in den Stand der Aufarbeitung der NS-„Euthanasie“-Verbrechen in Sachsen und stellt neuere Forschungs- und Erinnerungsprojekte zur Thematik vor.“, wie die Stiftung Sächsische Gedenkstätten schreibt. Von dort auch  Continue Reading »

14.10.1943: Aufstand in Sobibor und die T4-Täter

Geschrieben am 14 Oktober 2013 um 21:45, von

Unter der Leitung des jüdischen Rotarmisten Sascha Pechersky und des polnischen Häftlings Leon Feldhendler erschlugen heute vor 70 Jahren Häftlinge des Vernichtungslagers Sobibor ungefähr ein Dutzend SS-Männer. Mehreren hundert Gefangenen gelang die Flucht in die umliegenden Wälder; nur ca. 50 konnten sich jedoch bis zum Ende des Krieges retten.   Frappierend -und wenig bekannt- ist  Continue Reading »