Skip to Content

Tag Archiv: Belarus

Neues Denkmal erinnert an Patientenmorde im belarussischen Novinki

Der nationalsozialistische Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion traf das Territorium der damaligen Belarussischen Sozialistischen Sowjetrepublik (seit 1991: Republik Belarus) besonders hart. Infolge der Durchführung zahlloser Massenmorde sank die Bevölkerungszahl Belarus‘ um 1,7 Millionen Menschen; mehrere Hunderttausende Juden wurden gezielt durch Mitglieder der Einsatzgruppen erschossen, dazu kamen noch Morde an Roma und Kriegsgefangenen sowie ein Hungerplan, der  Continue Reading »

Ausstellung zur NS-„Euthanasie“ und Eugenik in Belarus

Ein Hotspot für Public History ist Minsk nicht gerade. Eine zumindest autoritäre Staatsführung kontrolliert recht genau, wer was wie im öffentlichen Raum erinnert. Die Erinnerung gibt es: So findet der Spaziergänger an mehreren Orten im Stadtzentrum Denkmäler in Form von Tafeln und Skulpturen, die an bedeutende Politiker der belarussischen kommunistischen Partei erinnern. Etwa eine Stunde  Continue Reading »

Vortrag „Die Euthanasie in Belarus 1941-1944“ am 18.12.2012

Andrey Zamoisky aus Minsk  wird morgen Abend in Berlin in der Schwartzschen Villa in Berlin-Steglitz einen Vortrag zur Geschichte des Krankenmords in der besetzten Weissrussischen SSR halten. Er ist Historiker und Mitarbeiter der deutsch-weißrussischen Forschungsgruppe im Rahmen des Projektes „Krankenmorde in Belarus 1941-1944“, das am Historischen Institut der Universität des Saarlandes durchgeführt wurde. Diese Forschungsgruppe  Continue Reading »