Skip to Content

Tag Archiv: Berlin

31.3.2016: Fachtag „Euthanasie im Nationalsozialismus. Inklusive Erinnerung und Bildung heute“

Für behinderte und psychisch kranke Menschen und ihre Unterstützer stellt sich ganz besonders die Frage, wie man mit dem Thema NS-„Euthanasie“ umgehen kann und soll.   Der vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin und der pinel gGmbh veranstaltete Fachtag gibt einen Einblick in den Stand zu Forschung und Bildungsaktivitäten zum Thema NS-„Euthanasie“ in Brandenburg und Berlin. Die  Continue Reading »

Veranstaltung: Im Gedenken an die Euthanasieopfer 1940-1941

  Wo: Krankenhauskirche im Wuhlgarten Brebacher Weg 15, 12683 Berlin-Biesdorf Wann: Freitag, 1.11.2013, 19.00   Wuhlgarten war eine der großen Berliner Psychiatrien. Seit 1998 erinnert ein Gedenkstein an die Opfer der NS-„Euthanasie“, die von dort in die Tötungsanstalten deportiert worden waren. Momentan läuft ein Forschungsprojekt „Die Geschichte der Heil – und Pflegeanstalt Wuhlgarten  1933 – 1945″,  Continue Reading »

Veranstaltung: Die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein stellt sich in Berlin vor

  Wo:  Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund, Brüderstraße 11/12, 10178 Berlin Wann: 13.11.2013,  18:00 – 20:00   Die Veranstaltung stellt die Arbeit der Gedenkstätte vor und gibt „einen Einblick in den Stand der Aufarbeitung der NS-„Euthanasie“-Verbrechen in Sachsen und stellt neuere Forschungs- und Erinnerungsprojekte zur Thematik vor.“, wie die Stiftung Sächsische Gedenkstätten schreibt. Von dort auch  Continue Reading »

Fotos der Ausstellungseröffnung heute

Ein schwieriger Ort, eine gelungene Ausstellungseröffnung. Hier einige Fotos.    

Ausstellungseröffnung „Tiergartenstraße 4 – Geschichte eines schwierigen Ortes“

[UPDATE: Fotos von der Eröffnung hier] Im Rahmen des Themenjahres 2013 „Zerstörte Vielfalt“ wird am 5.5. 2013 im Außenbereich der Berliner Philharmonie eine Ausstellung eröffnet werden, die die Biografie der in Grafeneck ermordeten  Anna Lehnkering (zum Nachlesen hier) mit der Geschichte des Ortes verknüpft. Die Philharmonie steht zum Teil auf dem Gelände der 1950 abgerissenen  Continue Reading »

Vortrag „Die Euthanasie in Belarus 1941-1944“ am 18.12.2012

Andrey Zamoisky aus Minsk  wird morgen Abend in Berlin in der Schwartzschen Villa in Berlin-Steglitz einen Vortrag zur Geschichte des Krankenmords in der besetzten Weissrussischen SSR halten. Er ist Historiker und Mitarbeiter der deutsch-weißrussischen Forschungsgruppe im Rahmen des Projektes „Krankenmorde in Belarus 1941-1944“, das am Historischen Institut der Universität des Saarlandes durchgeführt wurde. Diese Forschungsgruppe  Continue Reading »

Die Ausstellung der Entwürfe für das T4-Denkmal wurde eröffnet

Hier einige Bilder von heute Abend. Bilder in besserer Auflösung auf Anfrage. Alle Fotos lizenziert unter: CC-BY-SA Robert Parzer. Die Ausstellung  im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors ist noch bis zum 16.12.2012 zu sehen.    

Lesung: Helga Schubert: Die Welt da drinnen

In der Krankenhauskirche im Wuhlgarten (Karte)  in Berlin liest am Samstag, dem 24.11. um 17.00 die Autorin und Psychologin Helga Schubert aus ihrem Buch »Die Welt da drinnen«. Diese Welt  ist die Schweriner Nervenklinik. 179 ihrer Patienten wurden 1941 im Rahmen der nationalsozialistischen  „Euthanasie“ ermordet. Verbunden ist die Lesung mit einer Informationsveranstaltung über aktuelle Rechercheergebnisse zum  Continue Reading »

Wettbewerb zum Denkmal an der Tiergartenstraße 4: Die Auslobung ist online

Der Wettbewerb zur Gestaltung des Gedenk- und Informationsortes an der Berliner Tiergartenstraße 4 ist in seine Endphase eingetreten. Am 22.11. tritt die Jury zusammen, um einen Sieger auszuwählen und schon Anfang des Jahres 2013 sollen dann die Baumaschinen auffahren, um den Ort, an dem die Aktion T4 und damit verbunden der Mord an etwa 300.000  Continue Reading »

Gedenk-Spuren

An der Tiergartenstraße in Berlin waren lange, allzulange die Kränze liegengeblieben. Nach der Gedenkveranstaltung am 27.1. reagierten die Metallunterlagen mit dem Material der Gedenkplatte und hinterliessen eigentümliche Beweise dafür, dass der Opfer gedacht wurde.

Tipp: Ausstellung „totgeschwiegen“ auf der Langen Nacht der Museen

In der der ehemaligen Karl-Bonnhoefer-Nervenklinik in Berlin-Wittenau ist anlässlich der Langen Nacht der Museen die Ausstellung totgeschwiegen zu sehen. Sie entstand als Reaktion auf die fehlende Aufarbeitung der Täterschaft von Psychiatern im Rahmen der NS-„Euthanasie“ in den 80er Jahren und ist heute eine multimediale, sehr fundierte und auch emotional berührende Auseinandersetzung mit dem Thema.