Skip to Content

Tag Archiv: Entschädigung

Entschädigung für Zwangssterilisationen in North Carolina

In den USA wurden bis weit in die 1980er Jahre hinein etwa 60.000 Menschen zwangsweise sterilisiert, die meisten von ihnen waren als psychisch krank oder geistig behindert eingestuft worden. Obwohl nach dem Zweiten Weltkrieg  die deutschen „Euthanasie“-Verbrechen in den USA bekannt waren, weiteten manche Staaten ihre Sterilisationsgesetze noch aus. Nun bezahlt North Carolina den Opfern  Continue Reading »

Entschädigungsleistungen für „Euthanasie“-Geschädigte und Zwangssterilisierte -aktuelle Entwicklungen

Dass Entschädigungen für Geschädigte der NS-„Euthanasie“ und für Zwangssterilisierte auch im Jahr 2013 immer noch ein Thema sind, mag erstaunen. Dennoch ist es immer noch so, dass diese Personengruppen keine Entschädigungen nach dem Bundesentschädigungsgesetz (BEG) beziehen können, weil ihnen dies zuletzt in einer Anhörung 1961 vor dem Wiedergutmachungsausschuss des Bundestages verwehrt wurde. (Das Protokoll hier)  Continue Reading »

Entschädigung für NS-„Euthanasie“-Verbrechen? Für drei Personen…

Ja, Sie haben richtig gelesen: Was letztes Jahr so breit und groß angekündigt wurde, nämlich dass auch Euthanasiegeschädigte Anspruch auf eine erhöhte monatliche Rente von 291 Euro haben, ist auf ganzer Linie gescheitert. Exakt drei Personen haben Anspruch auf die erhöhte Rente aus einem solchen Titel. Dies erklärte die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine  Continue Reading »

Bundestags-Anfrage zu Entschädigungen

Seitdem am 27.1.2011 die Erhöhung der Leistungen für im Nationalsozialismus Zwangssterilisierte beschlossen wurde, ist über ein Jahr vergangen. Man mag denken, dass nun endlich den wenigen noch lebenden Opfern der NS-Gesundheitspolitik angemessen geholfen werde, zumal der Kreis der Anspruchsberechtigten auf „Euthanasie“-Geschädigte ausgeweitet wurde.   Weit gefehlt. Die Bundesregierung versteht unter Euthanasie-Geschädigten nur diejenigen Personen, die  Continue Reading »

Kinder von „Euthanasie“- Opfern…

…sind keine Euthanasiegeschädigten. Diese merkwürdige Ansicht popagiert eine Härterichtlinienänderung, nach der nur „direkte“ Überlebende der NS-Euthanasiemaßnahmen berechtigt sind, die 291 Euro monatlich zu erhalten, die ihnen nach dem Beschluss des Bundestages vom 27. Januar 2011 zugestanden wurden.

Jetzt Entschädigungszahlungen beantragen!

Im Folgenden geben wir eine Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Bund der „Euthanasie“-Geschädigte und Zwangssterilisierten (AG BEZ) wieder, in der auf die Möglichkeit hingewiesen wird, Entschädigungszahlungen zu beantragen. Antragsberechtigt sind Zwangssterilisierte und Euthanasie-Geschädigte, also Kinder von „Euthanasie“-Opfern, allerdings keine anderen Verwandte, auch keine Geschwister. Bedingung ist ebenfalls ein Wohnsitz in Deutschland, was angesichts der europaweiten Dimension der  Continue Reading »