Skip to Content

Tag Archiv: Topographie des Terrors

Wessen Name nicht genannt wird, der ist ungedenkbar.

Am 29. Juni 2016 fand im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in Berlin eine Konferenz mit einem sperrigen Titel statt: Den Opfern einen Namen geben – Gedenken und Datenschutz im Zusammenhang mit der öffentlichen Nennung der Namen von NS-Opfern in Ausstellungen, Gedenkbüchern und Datenbanken. Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, betonte in ihrem  Continue Reading »

Konferenz: Den Opfern einen Namen geben

Wann: 29.6.2016 11:30-18:00 Wo: Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, Berlin   Anmeldung bis spätestens 23. Juni unter veranstaltungen@topographie.de oder 030 25450913 Eintritt frei   Wenn man die Seiten der Gedenkstätte Hadamar aufruft, begegnet einem ein Opfer namens „Emilie R.“ Warum man nicht erfährt, dass es sich dabei um Emilie Rau handelt und ob man das ändern  Continue Reading »

Links 19

Was tut sich punkto Erinnerung an die NS-„Euthanasie“? Hier einige Hinweise. Ergänzungen gerne in den Kommentaren!   Die Ausstellung „In memoriam . Euthanasie im Nationalsozialismus“ ist vom 23.10.2015 bis zum 31.1.2016 im Stadtmuseum Kaufbeuren zu sehen.     Mit einem Gedenkgottesdienst erinnert die Diakonie Kork am Freitag, 23. Oktober, 10.30 Uhr, in der Kreuzkirche an  Continue Reading »

Ank.: Gedenkveranstaltung für die Opfer des NS-„Euthanasie“-Programms am 27.1.2015

Die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele lädt am 27.1.2015 zu einer Gedenkveranstaltung um 14:00 im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors. Um 12.30 besteht die Möglichkeit zu einer Führung durch die dortige Ausstellung, nach der Veranstaltung können die Teilnehmer zum Gedenk- und Informationsort an der Tiergartenstraße laufen oder fahren, um dort Kränze niederzulegen.   Hier die Einladung und Anmeldung  Continue Reading »

Veranstaltung: Experten der Vernichtung. Das T4-Reinhardt-Netzwerk

  Wann: 4.2.2014, 19.00 Wo: Topographie des Terrors, Auditorium Dr. Sara Berger rekonstruierte die Geschichte der Vernichtungslager unter besonderer Berücksichtigung der Täter, die zu einem großen Teil Massenmorderfahrungen als Mitarbeiter der Aktion T4 gemacht hatten. Mehr zur Veranstaltung hier, mehr zum Komplex T4-Täter und Sobibor hier.   

Die Ausstellung der Entwürfe für das T4-Denkmal wurde eröffnet

Hier einige Bilder von heute Abend. Bilder in besserer Auflösung auf Anfrage. Alle Fotos lizenziert unter: CC-BY-SA Robert Parzer. Die Ausstellung  im Dokumentationszentrum Topographie des Terrors ist noch bis zum 16.12.2012 zu sehen.    

Gedenken am 1. September in Berlin

Am 1. September finden wieder Gedenkveranstaltungen für die Opfer der NS-„Euthanasie“ statt. Anlass ist der 72. Jahrestag des sogenannten Ermächtigungsschreibens, mit dem die Tötung geistig Behinderter und psychisch Kranker im Deutschen Reich eingeleitet wurde. In diesem Schriftstück, das im Oktober 1939 entstand und auf das Datum des  Kriegsbeginns rückdatiert wurde,  ermächtigte Hitler seinen Reichsleiter Bouhler  Continue Reading »

Lesung „Annas Spuren“ in Berlin

  Am 28. August wird Sigrid Falkenstein aus ihrem gemeinsam mit Frank Schneider verfassten Buch „Annas Spuren“ lesen. Wir berichteten über das Buch hier. Die Lebensgeschichte von Anna Lehnkering, die  im März 1940 in Grafeneck ermordet wurde, können Sie auch hier auf der Hauptseite nachlesen, ebenso ein Interview mit Sigrid Falkenstein. Veranstaltungsort ist die Topographie des  Continue Reading »

Fachtag zur NS-„Euthanasie“ am 23.5. in Berlin

Die Zukunftssicherung Berlin e.V. für Menschen mit geistiger Behinderung und leben lernen gGmbH am EDKE veranstalten mit Unterstützung der Stiftung Topographie des Terrors am 23.5. einen Fachtag unter dem Titel   Vorträge halten Hans-Walther Schmuhl und Petra Fuchs. Anmeldungen sind noch bis zum 2. Mai möglich. Hier der Flyer.    

Zum Nachhören. Der Vortrag von Volker Roelcke: Medizin im Nationalsozialismus: Forschungsstand und Fragestellungen

Am 13. März 2012 informierte der Giessener Psychiater und Medizinhistoriker Volker Roelcke über die NS-„Euthanasie“, Menschenversuche und ihren historischen Kontext: die nationalsozialistische sogenannte Erbgesundheitspolitik. Moderiert wurde die Veranstaltung in der Topographie des Terrors vom Berliner Medizinhistoriker  Thomas Beddies. Dank der großartigen Unterstützung der Stiftung  Topographie des Terrors können wir Ihnen diesen Vortrag in unserer Digitalen  Continue Reading »

Im Gedenken der Kinder

So heißt eine Ausstellung, die vorgestern in der Berliner Topographie des Terrors eröffnet wurde. Der NS-Kinder“euthanasie“ fielen über 10.000 von ihnen zum Opfer, ungefähr die Hälfte davon in den Kinderfachabteilungen wie der bei Wien gelegenen Anstalt „Am Spiegelgrund„. Dort amtierte der Arzt Heinrich Groß, der über seinen Tötungsauftrag hinaus noch mehrere Hundert Gehirne von Kinder  Continue Reading »

Gedenkveranstaltungen am 2. und 3. September

Auch dieses Jahr finden wieder Gedenveranstaltungen am 2. und 3. September zur Erinnerung an die T4- Aktion, also die Ermordung von über 200.000 behinderten und „geisteskranken“ Menschen, statt. So veranstalten die AWO, der Paritätische und eine Reihe anderer Organisationen Vorträge am Dokumentationszentrum Topographie des Terrors und an der Charite. Hier das Programm: Moderation: Matthias Rosemann  Continue Reading »

Kick off von gedenkort-t4.eu

Am 03.12.2010 fand das Auftakttreffen zum Projekt gedenkort-T4.eu, das der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin erfolgreich bei der EU beantragt hat, in der Stiftung Topographie des Terrors statt. Mit gedenkort-T4.eu wird binnen Jahresfrist ein VIRTUELLES, INTERAKTIVES und INKLUSIVES Mahnmal zur Information und zum Gedenken an die „Euthanasie“-Mordopfer im Nationalsozialismus entstehen.

Einladung zum Mitmachen

Sie denken, dass das europäische Gedenken an die Opfer der Nazi-Euthanasie bisher zu kurz kommt? Wollen Sie berichten, wie in Ihrer Familie über die Euthanasieverbrechen gesprochen bzw. geschwiegen wurde? Dann möchten wir Sie einladen,