Skip to Content

Tag Archiv: Wettbewerb

Wir starten einen Schul- und Amateurtheater-Wettbewerb

  Wir unterstützen Theater gegen das Vergessen.  In einem bundesweiten Wettbewerb laden wir Theatergruppen dazu ein, sich mit Biographien von Menschen zu beschäftigen, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet wurden, weil sie als unheilbar oder psychisch krank oder als geistig behindert galten.   Kooperationen zwischen Theatergruppen mit Menschen mit und ohne Behinderung sind ausdrücklich  Continue Reading »

Bis 6.5. abstimmen: Gedenkort-t4 im Europawettbewerb des Freitag

Noch bis zum 6.5.2013 kann beim Europawettbewerb der Wochenzeitung Freitag für unser Projekt gedenkort-t4.eu abgestimmt werden. Wir treten dort im Bereich „Geschichte und Gedenken“ an und würden uns freuen, wenn Sie und Ihr möglichst oft durch einen Klick für uns abstimmt. Man kann täglich einmal abstimmen!

T4-Denkmal: Der Siegerentwurf

Heute entschied das Preisgericht: Gewonnen hat der Entwurf von Ursula Wilms (Architektin BDA) mit Nikolaus Koliusis und Heinz W. Hallmann (Landschaftsarchitekt BDLA).   Eine 31 Meter lange und 3,10 Meter hohe transparente und hellblau eingefärbte Glaswand, errichtet auf einer schiefen Fläche aus dunklen Betonplatten wird in Zukunft an die Opfer der NS-Euthanasie erinnern. Die Glaswand steht  Continue Reading »

Gedenkort als Lagerfläche

In Berlin-Tiergarten finden an der Philharmonie Bauarbeiten statt. Das ist natürlich keine Meldung wert, wäre nicht gleich hinter dem Scharounschen Meisterbau der Gedenkort Tiergartenstraße 4. Dort, wo bis Ende der 1940er Jahre die Villa stand, in der die Aktion T4 administrativ durchgeführt wurde, liegt heute eine Gedenkplatte, Ende der 1980er Jahre installiert. Auch einige Informationsangebote  Continue Reading »

Erinnern in Berlin-Buch

  Seit Jahren schon gibt es Bemühungen, die Geschichte des Krankenhauskomplexes Berlin-Buch im Nationalsozialismus zu erforschen und Gedenkzeichen dort zu installieren.  Nahe des Hauses 206 wurde eine kleine Gedenktafel enthüllt und die Dauerausstellung „“ In den Tod geschickt “ zum Gedenken an die „Euthanasie“-Opfer“ dort installiert. Dieses bürgerschaftliche Gedenken wird nun bald ergänzt um einen vom Berliner  Continue Reading »

Bewerbungsfrist verlängert für den Gedenk- und Informationsort in Berlin

und zwar  bis zum 6. Juni 2012. Gründe werden nicht angegeben. Auf jeden Fall eine neue Chance für die geforderten Arbeitsgemeinschaften aus Gestaltern, Künstlern und Landschaftsarchitekten. Und hoffentlich kein schlechtes Omen für den weiteren Verlauf des Wettbewerbes… Dank an Sigrid Falkenstein  für den Hinweis!